Drehkonsole Fahrersitz

Die beiden Vordersitze unseres Campers sind auf einer Drehkonsole montiert, sodass man theoretisch beide Sitze nach hinten drehen kann. Bei dem Beifahrersitz klappt das auch gut, nur der Fahrersitz bleibt spätestens an dem Hebel der Handbremse hängen. Die hintere Sitzbank ist für längere Sitzzeiten nicht wirklich bequem, also überlegten wir, wie man den Fahrersitz zumindest soweit drehen kann, dass wir beide bequem vorne sitzen können.
Durch den – hinter dem Fahrersitz befindlichen – Spülenschrank war mir klar, dass man den Sitz nicht komplett um 180 Grad drehen kann, aber so 120-130Grad müsste möglich sein. Das erste Hinderniss ist wie gesagt die Handbremse – also wär es das einfachste den Sitz mit den Schienen etwa 10mm zu unterbauen, damit er über die (gelöste) Handbremse schwenken kann. Also erstmal das zöllige Gelumpe raus, und durch längere metrische Bolzen ersetzt.

Sitzkonsole Schienenbefestigung
Sitzerhöhung

Eine Mutter und ein paar Unterlegscheiben sorgen dafür, dass die Sitzschienen nun etwa 10mm höher über der Drehkonsole rotieren.
Das Problem wäre gelöst, wenn nicht als nächstes die linke Armlehne am Lenkrad hängen bliebe. Ist nicht viel, vielleicht reicht es ja die gesamte Sitzkonsole 1 einen Zentimeter nach hinten zu schieben. Also das ganze Gelumpe wieder raus, die Konsole ausgebaut und aus den Befestigungslöchern Langlöcher gemacht. Das Ganze wieder eingebaut um festzustellen, dass es immer noch nicht reicht. Also die Armlehne muss auch noch dran glauben – entweder abnehmbar oder abklappbar. Nach einigen Wolken über der Dunstkiepe hatte ich so etwas wie einen Plan. Die Halterung für die Armlehne muss umgebaut werden und zwar so, dass die Lehne einfach abgeklappt wird, ohne das sie was davon merkt. Denn der eingestellte Lehnenwinkel sollte ja erhalten bleiben.
So denn, hier das Ergebniss:
Durch einfaches Herausziehen kann nun die Lehne abgeklappt werden. Wird sie wieder gebraucht, wird durch einfaches Hochziehen die Lehne wieder aktiviert und die Achse rastet ein. Die Lehnenverstellung merkt davon gar nichts und freut sich über eine neue Achse aus Edelstahl…