Ford Transit „EUREC Gentgen“

Gestatten: Henry

Henry ist unser ’neuer‘ Alter. Ein Ford Transit aus dem Jahre 1991 ausgebaut als Camper und hört auf den Namen ‚Henry‘. Die Ausstattung ist ähnlich Westfalia, wurde aber von einem Düsseldorfer Ford-Autohaus umgebaut und als ‚EUREC Gentgen‘ verkauft. Nun das Autohaus existiert schon seit ein paar Jahren nicht mehr, aber der Camper bekommt gerade ein zweites Leben eingehaucht. Ausgestattet mit dem 2,5L Dieselmotor mit 70PS – eigentlich unkaputtbar und mindestens für 1/2 Million Km gut. Leider hat unserer eine immense Öl-Inkontinenz, was ich beim Kauf zwar wusste aber mich nicht weiter beunruhigte. Die Ursache für die Inkontinenz ist letztendlich höchstwahrscheinlich ein Kolbenringschaden und durch den dadurch erzeugten Überdruck im Kurbelgehäuse drückt der Motor das Öl an allen möglichen Stellen nach aussen und verbrennt es auch. Ein Nebeneffekt der ganzen Geschichte ist eine schlechtere Kompression, die wiederum im kalten Zustand den Motor nur mit Startpilot zum Leben erweckt. Eine Reparatur des Motors schien mir zu aufwendig und daher habe ich mir in der bekannten Bucht einen Tauschmotor ersteigert, der

Gute Grundsubstanz und 50000 Km weniger

zudem auch noch 50000Km weniger auf dem Buckel hat. In der Winterpause wird der Motor nun aufgearbeitet und neu gedichtet. Der Zylinderkopf wird überholt und ein neuer Zahnriemen nebst Spannrolle und Wasserpumpe sorgen für Ruhe die nächsten Jahre. Dokumentiert ist das ganze hier: Ein neues Herz für Henry. Mit vollem Namen heisst er „Henry de Marquise“ und klingt sehr vornehm.

 

‚Neuer‘ Motor

‚Henry‘ von Henry Ford und die Marquise kommt von der angebauten Markise. Den Namen hatte er von den Vorbesitzern und wir finden den so lustig, dass wir ihn beibehalten. Allerdings wird er bei uns wie das Original ausgesprochen und nicht französisch.